pp 04:04:2016Paris, Brüssel, Istanbul .. der Terror trägt mittlerweile den Namen zahlreicher Großstädte. So nimmt es nicht wunder, dass 80 Mitglieder und Freunde der Frankfurter Arbeitsgemeinschaft der Deutsch-Israelischen Gesellschaft der Einladung ins Frankfurter Polizeipräsidium gefolgt waren.  Dr. Walter Seubert, stellvertretender Polizeipräsident konnte mit einer Reihe von Zahlen und Fakten darstellen, dass, zumindest was die Situation der Mainmetropole betrifft, die Kriminalstatistik weniger dramatisch und die Aufklärungsquote höher ist,

als der gefühlte Eindruck der Bevölkerung. Besonders interessierte die Gruppe Fragen  wie Flüchtlingsprobleme, Salafismus und natürlich der Schutz der jüdischen Objekte im Stadtgebiet.

Im Anschluss an das Briefing durch Dr. Seubert besuchte ein Teil der Gruppe das Kriminalmuseum im Polizeipräsidium, das einen Bogen der Polizeiarbeit spannt vom Fettmilchaufstand bis zum Fall Nitribitt.