Drucken

Herzinger in FrankfurtDr. Richard Herzinger, geboren 1955 in Frankfurt am Main, ist Korrespondent für Politik und Gesellschaft der WELT-Gruppe (DIE WELT, WELT am SONNTAG) in Berlin. Der promovierte Literaturwissenschaftler war u.a. als Autor und politischer Redakteur der Wochenzeitung „Die Zeit“ und als Deutschlandkorrespondent der Züricher „Weltwoche“ tätig. Er veröffentlichte zahlreiche Essays, Aufsätze und Artikel zu Politik und Kultur in deutschen und internationalen Zeitschriften und Zeitungen, darunter die „Neue Zürcher Zeitung“, „Foreign Policy“, „El Pais“, „Merkur“ und „Internationale Politik“. Zu seinen Buchpublikationen gehören: „Endzeitpropheten oder Die Offensive der Antiwestler“ (1995, zus. mit Hannes Stein), „Die Tyrannei des Gemeinsinns. Ein Bekenntnis zur egoistischen Gesellschaft“ (1997) und „Republik ohne Mitte. Ein politischer Essay“ (2001).