Bernhard Mertens, DIG, sorgt für das Freizeitprogramm

KfZSie stammen aus dem Jugenddorf Hadassah Neurim und lernen KFZ-Berufe. Wie in jedem Jahr ist auch derzeit  auf Initiative der Kinder- und Jugendalyia, der Handwerkskamer Frankfurt und der Innung des KFZ-Gewerbes Frankfurt und Main –Taunus eine Gruppe junger Israelis in der Stadt. Die jungen Männer und  zwei Frauen  wohnen im Internat der KFZ-Innung in Frankfurt und absolvieren ein intensives vierwöchiges Ausbildungsprogramm. Ihnen interessante Eindrücke in der knapp bemessenen Freizeit zu vermitteln, hat sich seit Jahren  der ehemalige Stadtverordnete und DIG-Mitglied Bernhard Mertens zur Aufgabe gemacht.  So begleitet er die 20jährigen alljährlich bei einem Termin auf dem Frankfurter Flughafen und organisiert das beliebte  „Straßenbahn-Probelenken“ bei der VGF-Werkstatt.