Berlin_im_Mai_2015_14

Mit Feierstunden und Symposien, wechselseitigen Besuchen, Konzerten und Gedenkstunden wurde im Mai in Deutschland und in Israel der Aufnahme der diplomatischen Beziehungen zwischen Deutschland und Israel gedacht. Das Spektrum reichte vom Rathaus in Wiesbaden zur Universität in  Mainz, dem Palmengarten in Frankfurt, dem Bauhausviertel in Tel Aviv bis hin zu den zentralen Ereignissen in Berlin, die sich – in Anwesenheit der Präsidenten Rivlin und Gauck auf die Gedenkstätte Gleis 17 und die Philharmonie konzentrierten.  Zwei Komponenten fehlten nie bei diesen Veranstaltungen das Herzl-Zitat vom „Wunder“ – und die Deutsch-Israelische Gesellschaft. Unsere Fotos bilden einen Teil des Geschehens ab.

 

 

Zum Vergrößern auf eines der Bilder klicken.