Gallus270415_1Die alte Vorsitzende ist die neue Vorsitzende: einstimmig wurde Claudia Korenke anlässlich der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Deutsch-Israelischen Gesellschaft( DIG) Frankfurt erneut zur Vorsitzenden gewählt. Neu im Vorstand sind Frankfurts Stadtkämmerer Uwe Becker als stellvertretender Vorsitzender und Tibor Luckenbach, Vorsitzender der Nachwuchsorganisation der DIG, des Jungen Forums. Er wurde Beisitzer. Mit diesem Wahlergebnis unterstreicht die DIG Frankfurt, die etwa 300 Mitglieder hat, erneut ihre politische und konfessionelle Neutralität. Dr. Renate Wolter-Brandecker, stellvertretende Stadtverordnetenvorsteherin wurde ebenfalls als Stellvertreterin bestätigt, dritte Stellvertreterin im elfköpfigen Gremium ist Eva-Maria Klatt, Oberstudienrätin i.R.

Sämtliche MItglieder des neuen Vorstands unserer Arbeitsgemeinschaft finden Sie auf dieser Seite.

Die Deutsch-Israelische Gesellschaft ist mit nahezu 5000 Mitgliedern, die in 50 lokalen Arbeitsgemeinschaften aktiv sind, die größte zwischenstaatliche Freundschaftsorganisation in Deutschland. Sie unterstützt alle Bestrebungen, die darauf gerichtet sind, dem Staat Israel und seinen Bürgern Frieden, ein Leben in anerkannten Grenzen sowie wirtschaftlicher und sozialer Sicherheit zu gewährleiten.

Amtierender Präsident der DIG ist Reinhold Robbe, Wehrbeauftragter der Bundesregierung a.D., die Frankfurter Vorsitzende Claudia Korenke ist zugleich Vizepräsidentin der Bundesorganisation.

Große Bedeutung kommt der DIG insbesondere in diesem Jahr zu – Deutschland und Israel feiern das 50. Jubiläum ihrer diplomatischen Beziehungen. Mit zahlreichen Veranstaltungen, Ausstellungen, Kongressen und Begegnungen wird in beiden Ländern dieses Jubiläum zelebriert. Beleg für den Erfolg der bilateralen Beziehungen sind unter anderem die über 100 kommunalen Partnerschaften, die deutsche und israelische Städte verbinden. Dazu gehört auch die Städtepartnerschaft Frankfurt-Tel Aviv, die, ebenfalls in diesem Jahr, ihren 35. Geburtstag feiert.