Aktuelles

YOUFMDer Radiosender YOUFM ha eine sehr umfangreiche Multimediapräsentation über Tel Aviv online gestellt, die zahlreiche Facetten dieser faszinierenden Stadt ausführlich beleuchtet.

In dieser Multimedia-Reportage zeigen fünf Protagonisten anhand von unterschiedlichen Aspekten, wie facettenreich und schön Tel Aviv ist. Themen wie Sicherheit, Religion, aber auch Essen, Nachtleben, Märkte und Paraden auf den Boulevards sind vertreten. Zum Thema Sicherheit gibt es außerdem einen Schwerpunkt, in dem versucht wird, den Nahost-Konflikt in 11 Schritten zu erklären.

 DIGMit einer Presseerklärung zu den Bränden in Israel wendet sich der Präsident der Deutsch-Israelischen Gesellschaft, Hellmut Königshaus, jetzt an die Öffentlichkeit und unterstützt den Spendenaufruf des Jüdischen Nationalfonds KKL.

DIGAm 28.09.2016 ist Schimon Perez, ehemaliger israelischer Ministerpräsident und Staatspräsident sowie Träger des Friedensnobelpreises im Alter von 93 Jahren verstorben. Lesen Sie hierzu einen Nachruf des Präsidenten der DIG, Hellmut Königshaus.

DIG zu Gast auf dem Pop-Up-Boot_2Mit Zeitzeugen aus Israel und Zypern, mit Film-  und Wortbeiträgen, mit historischen Dokumenten und Briefen Betroffener aus den Camps gestaltete die Arbeitsgemeinschaft Frankfurt der Deutsch-Israelischen Gesellschaft auf dem Boot des Jüdischen Museums am Main eine attraktives Erlebnis für die fast 100 Gäste.  Im Mittelpunkt stand die Massenflucht der Holocaust-Überlebenden nach Palästina und die restriktive  Einwanderungspolitik der Briten, bekannt unter dem Namen Aliya Bet. Nach der Veranstaltung ging man auf das Deck des am Eisernen Steg gelegenen Bootes – und das Junge Forum der DIG schickte blau-weiße Luftballons in die letzte warme Sommernacht des Jahres ….

Reise von DIG und KASDie Deutsch-Israelische Gesellschaft und die Konrad-Adenauer-Stiftung veranstalten im kommenden Herbst gemeinsam eine Reise nach Israel. Die Reise steht unter dem Motto "Ein Land - Zwei Völker" und findet vom 27.10.2016 bis zum 03.11.2016 statt.

Dokumente
Download this file (Mit DIG und KAS nach Israel und Ramallah.pdf)Reiseprogramm und Anmeldung[Dieses Dokument enthält Informationen zum Reiseverlauf und zur Anmeldung.]2227 kB

DIGDIG-Präsident Hellmut Königshaus kondoliert dem Oberbürgermeister von Tel Aviv

Berlin, 9. Juni.- "Wer Israel angreift, greift uns an". Mit diesen unmissverständlichen Worten reagierte der Präsident der Deutsch-Israelischen Gesellschaft, Hellmut Königshaus am Donnerstag auf den Terrorangriff im  Tel Aviver Sarona-Park am Vorabend, bei dem vier Menschen ums Leben kamen. In einem Schreiben an den Tel Aviver Oberbürgermeister Ron Huldai  gab der DIG-Präsident seinem Entsetzen über den "verabscheuungswürdigen Anschlag" Ausdruck  und versicherte Huldai das Mitgefühl nicht nur der DIG-Mitglieder: "Alle Menschen guten Willens stehen an Ihrer Seite", so Königshaus.

FSVEine besondere Veranstaltung der  deutsch-Israelischen gesellschaft Frankfurt fand jetzt im Stadion des FSV  statt:  initiiert und durchgeführt wurde sie durch  DIG-Mitglied Eugen Emmerling, auch Mitglied im Aufsichtsrat des FSV. Julius Rosenthal, Präsident des FSV, empfing die Gäste  herzlich, führte durch die Geschäftsstelle und natürlich auf so auf den Rasen des Stadions.

Stephan Kramer zu Gast im Frankfurter RömerDer Vortrag brillant, die Prognose schwarz. So lässt sich in kürzester Form die Veranstaltung der Deutsch-Israelischen Gesellschaft beschreiben, die jetzt  im Plenarsaal des Frankfurter Rathauses stattfand. Stephan Kramer,  nicht nur in Frankfurt  - wo er u.a.  für Ignaz Bubis s.A. tätig war – eine bekannte Persönlichkeit sprach zum Thema „Freiheit und Sicherheit – ein Widersprich?“.

Neuer Leiter MedienzentrumMerten Giesen ist der neue Leiter des Medienzentrum Frankfurts offiziell eingeführt. Der Vorstand des Medienzentrum-Frankfurt e.V. hatte zu einer interinstitutionellen Vorstellung der neuen Leitung am 11.04.2016 geladen, der einige wichtige Kooperationspartner und beteiligte Ämter folgten. Das Bildungsdezernat der Stadt Frankfurt, vertreten durch Herrn Dr. Clemens Bohrer, begrüßte Herrn Giesen im Amt mit einer kleinen Ansprache genauso, wie das staatliche Schulamt durch die leitende Schulamtsdezernentin Frau Marion Weßling und die Hessische Lehrkräfteakademie durch Dezernent Herrn Norbert Jänsch.

pp 04:04:2016Paris, Brüssel, Istanbul .. der Terror trägt mittlerweile den Namen zahlreicher Großstädte. So nimmt es nicht wunder, dass 80 Mitglieder und Freunde der Frankfurter Arbeitsgemeinschaft der Deutsch-Israelischen Gesellschaft der Einladung ins Frankfurter Polizeipräsidium gefolgt waren.  Dr. Walter Seubert, stellvertretender Polizeipräsident konnte mit einer Reihe von Zahlen und Fakten darstellen, dass, zumindest was die Situation der Mainmetropole betrifft, die Kriminalstatistik weniger dramatisch und die Aufklärungsquote höher ist,

als der gefühlte Eindruck der Bevölkerung. Besonders interessierte die Gruppe Fragen  wie Flüchtlingsprobleme, Salafismus und natürlich der Schutz der jüdischen Objekte im Stadtgebiet.

Im Anschluss an das Briefing durch Dr. Seubert besuchte ein Teil der Gruppe das Kriminalmuseum im Polizeipräsidium, das einen Bogen der Polizeiarbeit spannt vom Fettmilchaufstand bis zum Fall Nitribitt.